Feel it!

Andreas Zeuch stellt seinem Buch Feel it!: So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen nicht ohne Grund eines meiner Lieblingszitate voran:

Wenn Ihr’s nicht fühlt, ihr werdet’s nicht erjagen! (J.W. Goethe, Faust I)

Intuition ist ein unausweichlicher Faktor in unserem Leben. Aber Intuition in der Unternehmenswelt: das wirkt zunächst unseriös und irgendwie verdächtig. Klingt es uns doch noch das gängige Management-Credo in den Ohren: „Was man nicht messen kann, kann man nicht steuern.“

Intuition spielt immer eine Rolle – ob es uns nun gefällt oder nicht. Wir können uns nicht aussuchen, ob das Unbewusste unser Denken und Handeln beeinflusst. Ein Großteil der auf uns einströmenden Informationen wird unbewusst wahrgenommen und unbewusst verarbeitet. Diese Vorgänge waren und sind für die Spezies Mensch überlebensnotwendig: wer will schon aktiv nachdenken müssen, ob es sinnvoll sein könnte, mit dem Säbelzahntiger zu verhandeln.

Die Frage ist also nur: wie viel Raum gibt man der Intuition auf persönlicher und, im zweiten Schritt, auf institutioneller Ebene. Gängige, von Andreas Zeuch als „paradoxer Pseudorealismus“, bezeichnete Praxis ist es, ungeachtet der zahlreichen Forschungsergebnisse der letzten Jahre und Jahrzehnte, darauf zu beharren, dass erfolgreiche Entscheidungen stets mit kühlem Kopf und auf Basis möglichst vollständiger Information getroffen werden. Allein wegen der umfangreichen und anschaulichen Gegenbeispiele dazu, lohnt sich die Lektüre.

Anstatt nun ein Loblied auf die Intuition anzustimmen, zeigt uns Andreas Zeuch auch die Gefahren der ungebändigten Intuition und beschreibt sehr anschaulich und wieder mit vielen Beispielen die wichtigsten Intuitionsfallen. Nicht um uns das neue Spielzeug madig zu machen, sondern um das richtige Maß im Umgang mit der Intuition zu finden.

Dieser erste Teil ist aber sozusagen nur Vorbereitung für den zweiten Teil, der sich der praktischen Nutzung und der Professionalisierung der Intuition widmet. Einerseits als persönliche Kompetenz des einzelnen Mitarbeiters und andererseits in Form einer Unternehmenskultur, die der Intuition den nötigen Raum bietet.

Fazit

Ein sehr wichtiges Buch. Klar strukturiert wird das Phänomen Intuition als unausweichlicher Faktor menschlichen Lebens von ganz verschiedenen Seiten beleuchtet und schließlich wertvolle Ratschläge im Umgang damit gegeben. Die vielen Fußnoten und das umfassende Literaturverzeichnis runden das Lesevergnügen ab und machen Lust auf mehr. Absolut lesenswert.

Weitere Rezensionen

  • Jason Fried und David Heinemeier-Hansson. Rework.
  • Gary Vaynerchuk. Crush It!

PS. Weitere wichtige Bücher finden sich in meinen Buchempfehlungen. Kommentare, Ergänzungen und Anregungen freuen mich sehr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.