Monate: Juli 2010

Vertrauen motiviert

Wenn andere Menschen Vertrauen in mich haben und es mir zeigen, bin ich bemüht dem gerecht zu werden. So weit, so selbstverständlich. Unser täglicher Umgang miteinander folgt jedoch zu oft einem Paradigma des Misstrauens, insbesondere in der Arbeitswelt: Arbeitszeiten werden erfasst und kontrolliert, Teile des Gehalts einbehalten und „Incentive“ genannt oder die Internetnutzung am Arbeitsplatz protokolliert, um nur einige Beispiele zu nennen. Wenn jemand Grund gehabt hätte, den Menschen zu misstrauen, dann Viktor Frankl. Er selbst überlebte den Holocaust, verlor in den Konzentrationslagern aber seine Frau und einen Großteil seiner Familie. Den Glauben an das Gute im Menschen hat er dennoch nicht verloren. Im Gegenteil: Im folgenden Video erklärt er, warum es nötig ist den Menschen mit Vertrauen zu begegnen.

Tugenden eines Projektleiters: Weisheit

Methodische Fertigkeiten und fachliches Wissen alleine machen noch keinen guten Projektleiter. Weitaus wichtiger ist sein Wirken als Führungskraft. Wirksame und erfolgreiche Führungskräfte arbeiten auf einem soliden Fundament von Werten.  Diese lassen sich zurückführen auf klassische Kardinaltugenden (von lat. cardo, „Türangel, Dreh- und Angelpunkt“). In einer Serie von Artikeln werden diese Tugenden im Kontext von Führungsarbeit und insbesondere im Projektkontext interpretiert. Den Auftakt macht — als Grundlage von allem — die Weisheit oder Klugheit.

Wertschätzung zahlt sich aus

In ihrem großartigen Vortrag „Keine Panik“ am 21.07.2010 im Rahmen des IF-Forums hat Gabriele Fischer von brandeins sehr viele Denkanstöße gegeben. Am meisten beeindruckt hat mich aber eine Randbemerkung. brandeins arbeitet mit relativ wenigen Festangestellten und vielen freiberuflichen Journalisten. Laut Frau Fischer funktioniert dies aus einem einfachen Grund so gut: Auch die freiberuflichen Journalisten werden wie Menschen behandelt. Der Erfolg gibt Frau Fischer Recht: Wertschätzung zahlt sich aus.

Kommunikation ist schön, macht aber viel Arbeit

Kommunikation als schwere Arbeit? Reden kann doch jeder? Genau! Und genau da liegt das Problem: Kommunikation ist selbstverständlich und misslingt gerade deswegen so oft. Gelungene Kommunikation ist die Ausnahme und in der Tat eine Kunst, die mehr Beachtung erfordert und verdient. Denn mit den Fähigkeiten zur Kommunikation steht und fällt der Erfolg jeglicher Zusammenarbeit. Entscheidend für gelungene Kommunikation sind jedoch erst in zweiter Linie konkrete Techniken, den Unterschied macht vor allem die (auf)richtige Grundhaltung.