openPM: Countdown

Vor über einem Jahr, genau­er am 14. März 2011, hat­te ich zu Ste­fans Hagen Arti­kel „PMI – quo vadis?“ in einem Kom­men­tar fol­gen­des geschrie­ben:

Ich den­ke wir hät­ten alles was wir brau­chen: Wir könn­ten unser gesam­mel­tes PM-Wis­sen in ein für alle offe­nes Wiki packen und gemein­sam über­le­gen wie ein Bewer­tungs- und Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess aus­se­hen könn­te. Das ist lös­bar. Wir müs­sen es nur tun.

Das war die Geburts­stun­de von openPM, das ers­te Auf­blit­zen des Gedan­kens, dass die Ent­wick­lung der Dis­zi­plin Pro­jekt­ma­nage­ment nicht den Ver­bän­den vor­be­hal­ten sein muss, son­dern genau so gut – und viel­leicht sogar bes­ser oder jeden­falls anders – von einer Gemein­schaft von Gleich­ge­sinn­ten erfol­gen kann. Schließ­lich gibt es eini­ge qua­li­ta­tiv sehr hoch­wer­ti­ge Blogs zum The­ma Pro­jekt­ma­nage­ment, d.h. es gibt bereits die Bereit­schaft sein Wis­sen und sei­ne Erfah­rung mit ande­ren zu tei­len. Wenn es nun gelän­ge die­se Bereit­schaft auf einer zen­tra­len Platt­form zusam­men­zu­füh­ren, müss­te es doch mög­lich sein etwas Groß­ar­ti­ges zu schaf­fen, was deut­lich mehr ist als die Sum­me der Ein­zel­tei­le. Soweit die Theo­rie.

Nach mei­nem Auf­ruf, openPM auf dem PM-Camp 2011 zu dis­ku­tie­ren und umzu­set­zen, ging es dann rich­tig los. Noch auf dem PM-Camp 2011 haben wir den noch etwas unschar­fen openPM Gedan­ken prä­zi­siert, uns zunächst von den Zer­ti­fi­zie­run­gen und Bewer­tun­gen ver­ab­schie­det und das fol­gen­de Mis­si­on State­ment for­mu­liert, das mitt­ler­wei­le über 100 Men­schen unter­zeich­net haben:

openPM (#openpm) ist eine offe­ne, frei zugäng­li­che, unab­hän­gi­ge und nicht kom­mer­zi­el­le Platt­form für Pro­jekt­ma­nage­ment und alle, die an Pro­jek­ten arbei­ten. Aus der Pra­xis für die Pra­xis wer­den qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge, inter­dis­zi­pli­nä­re, viel­fäl­ti­ge und unter einer frei­en Lizenz nutz­ba­re Tools und Pro­zes­se als zen­tral ver­füg­ba­res Know-How gesam­melt, bereit­ge­stellt und gemein­sam wei­ter ent­wi­ckelt.

Ein Kern­team nahm sich ab dem PM-Camp 2011 der Umset­zung an mit dem Ziel im ers­ten Quar­tal 2012 die openPM-Platt­form bereit­zu­stel­len. Neben der tech­ni­schen Umset­zung waren recht­li­che und orga­ni­sa­to­ri­sche Rah­men­be­din­gun­gen zu klä­ren.

Seit 7. März 2012 läuft die­se Platt­form nun im öffent­li­chen Beta-Betrieb an dem mitt­ler­wei­le fast 80 Inter­es­sier­te mit­wir­ken. (Wer noch nicht dabei ist: Mail an mitmachen@openpm.info reicht.) Schon jetzt erle­ben wir in die­sem noch eher klei­nen Rah­men span­nen­de Dis­kus­si­on und es ent­ste­hen sehr inter­es­san­te Inhal­te. Andre­as Heil­wa­gen über­setzt bei­spiels­wei­se sei­ne bis­her eng­li­schen Scrum-Pat­terns Stück für Stück ins Deut­sche und stellt sie auf openPM zur Ver­fü­gung.

Es ist mir eine Freu­de den Go-Live von openPM ankün­di­gen zu kön­nen: ab dem 2. April steht openPM allen öffent­lich und frei zur Ver­fü­gung! Dazu wer­den wir die der­zei­ti­ge Beta-Ver­si­on umzie­hen auf die Haupt­do­main openpm.info.

Herz­li­chen Dank allen Mit­wir­ken­den! Ins­be­son­de­re dem Kern­team: es war und ist mir eine Ehre mit euch zusam­men­ar­bei­ten zu kön­nen. Wei­ter­hin gilt mein Dank allen die seit Novem­ber am Blog mit­ge­ar­bei­tet haben und allen Beta-Nut­zern, die jetzt schon flei­ßig Inhal­te schrei­ben und das Wiki gestal­ten. Ihr seid groß­ar­tig! Nicht zu ver­ges­sen unse­rer Spon­so­ren: Atlas­si­an hat uns ohne einen Moment zu Zögern eine groß­zü­gig dimen­sio­nier­te freie Com­mu­ni­ty Lizenz sei­ner Wiki-Platt­form Con­flu­ence zur Ver­fü­gung gestellt und Yuni­con war so freund­lich uns einen Ser­ver für die ers­ten Mona­te zu spon­so­ren. Dan­ke.

Weitere Artikel zu openPM

Du willst keinen Artikel mehr verpassen?

Mit mei­nem News­let­ter bekommst du ein­mal wöchent­lich die neu­es­ten Arti­kel direkt in dei­nen Ein­gangs­korb.

2 Kommentare

Herz­li­chen Glück­wunsch zu openPM, Herr Rait­ner!

Ich fin­de es eine tol­le Umset­zung des wich­ti­gen Open­Know­la­ge-Gedan­kens im PM-Bereich. Ich bin beein­druckt vom ers­ten Querl­sen und wer­de mir gleich die Zeit neh­men um tie­fer durch das Wiki zu „tau­chen“.

Nach dem wir uns unter „Ste­fan Hagens PMI – quo vadis?“ schon kurz dazu aus­ge­tauscht haben, freue ich mich sehr zu sehen was für eine tol­le und getra­ge­ne Ini­ta­ti­ve dar­uf gewor­den ist.

Noch­mals, herz­li­chen Glück­wunsch und vie­len Dank für Ihr Enga­ge­ment!

Vie­le Grü­ße
Tobi­as Leon­hardt

Herz­li­chen Dank, Tobi­as (auf openPM ver­wen­den wir das im Inter­net übli­che­re Du)!

Ich bin sehr stolz zu sehen was aus dem ers­ten Gedan­ken zu openPM in der Zwi­schen­zeit gewor­den ist. Aller­dings über­schätzt Du mei­ne Rol­le groß­zü­gig: Die Zeit war ein­fach reif für openPM; ich habe nur auf­ge­grif­fen was in der Luft lag. Gemein­sam mit dem extrem enga­gier­ten Kern­team haben wir unse­re Visi­on Wirk­lich­keit wer­den las­sen. Und jetzt sind openPM alle die mit­ma­chen und das sind nicht weni­ge. Dar­über freue ich mich sehr!

Vie­le Grü­ße und viel Spass auf openPM,
Mar­cus Rait­ner

Schreibe einen Kommentar