Monate: Mai 2012

Streitkultur

In Studien über das Scheitern von Projekten steht mangelhafte Kommunikation fast immer ganz oben. Kommunikation leidet insbesondere dann, wenn es unangenehm zu werden droht. Aus Angst vor Konflikten, werden Rollen nicht sauber definiert, unnötige – oder jedenfalls nicht vereinbarte – Aufgaben übernommen und Risiken bis zur Unkenntlichkeit weichgespült und ingnoriert. Eine der wichtigsten Maßnahmen zum Risikomanagement im Projekt ist daher die Förderung einer offenen und konstruktiven Streitkultur.

Hand und Hirn

A mathematician is a device for turning coffee into theorems. Paul Erdős (zugeschrieben) So überspitzt formuliert erkennt jeder die Groteske: Ausgerechnet einen Mathematiker, der kreative Wissensarbeit in Reinkultur verrichtet, auf eine Maschine zu reduzieren ist offensichtlich absurd. Aber passiert nicht das Gleiche tagtäglich millionenfach? Wir messen die Auslastung von Mitarbeitern, verplanen Kapazitäten und nennen es dann Human Resource Management. Mitten im post-industriellen Zeitalter der Wissensarbeit hinkt das zugrundeliegende Menschenbild noch immer um Jahrzehnte hinterher. Why is it every time I ask for a pair of hands, they come with a brain attached? Henry Ford

Zwei Jahre Social Media

Heute vor zwei Jahren habe ich meinen ersten Tweet geschrieben. Ohne Follower relativ sinnlos. Einige Wochen später habe ich begonnen diesen Blog zu schreiben. Ohne Leser genauso sinnlos. Obwohl: genau betrachtet ging es mir zu dieser Zeit der beruflichen Neuorientierung sowieso mehr darum meine Gedanken zu sortieren. Weshalb mein Blog seit Kurzem ehrlicherweise auch den Untertitel „Allmähliches Verfertigen der Gedanken beim Schreiben“ (frei nach Kleist) trägt. Warum aber die eigenen, unfertigen, unverständlichen und vielleicht peinlichen Gedanken der unbarmherzigen Öffentlichkeit preisgeben?

Projektcoaching auf den Punkt gebracht

Ein Projekt zu leiten ist oft die erste Führungsaufgabe der Laufbahn. Gestern Arbeit im System, heute Arbeit am System. Was zunächst spitzfindig scheint, kommt in Wahrheit einem Berufswechsel gleich: Der Übergang ins Projektmanagement erfordert völlig andere Fertigkeiten als die bisherige Arbeit als Fachkraft. Bisher nützliche Glaubenssätze werden plötzlich untauglich. Sicherheit, Erfahrung und Status des Expertentums als Fachkraft werden aufgegeben und müssen für die Führungsaufgabe als Projektmanager erst wieder erworben werden. Eine sehr schwierige persönliche Entwicklung. Trotzdem werden Mitarbeiter eben mal zu Projektleitern „befördert“, bestenfalls mit einer Grundlagenschulungen Projektmanagement ausgestattet. Schnell weicht dann die Freude über die „Beförderung“ und die hohe Leistungsbereitschaft der Ernüchterung, Überforderung und Hilflosigkeit. Ein idealer Nährboden für Burnout. Projektcoaching hilft dabei, die Herausforderungen der neuen und ungewohnten Führungsaufgabe zu bewältigen und in die neue Rolle hineinzuwachsen.

Klartext reden!

Die Fertigkeit klar und deutlich zu kommunizieren ist meiner Meinung nach ein Zeichen von hoher Professionalität jedes Wissensarbeiters und ein wesentlicher Erfolgfaktor in Projekten. Viel zu oft sehe ich bis zur Unkenntlichkeit weichgespülte Konzepte, Prozessdefinitionen, Anforderungen, Präsentationen und dergleichen. Das Unwichtige wird unnötig breitgetreten, weil gut verstanden. Das Wichtige, aber noch nicht ausreichend verstandene, wird in leeren, hochtrabenden Worthülsen versteckt, um ja nicht anzuecken. Ein Plädoyer für professionellen Klartext.