PM-Camp Wien: Blitzlicht

Das PM-Camp in Dorn­birn ist als Gegen­ent­wurf zu klas­si­schen Kon­fe­ren­zen und For­ma­ten im Bereich Pro­jekt­ma­nage­ment gedacht: Eine Un-Kon­fe­renz als Mischung aus Vor­trä­gen und Open-Space Bar­camp. Die­ses For­mat war bei der Pre­mie­re im Novem­ber 2011 in Dorn­birn ein rie­si­ger Erfolg. Den Geist von Dorn­birn haben nun die Kol­le­gen Micha­el Laus­seg­ger, Micha­el Leber und Micha­el Hor­vath in Wien auf­ge­grif­fen und ein sehr inspi­rie­ren­des PM-Camp in Wien veranstaltet.

Als wesent­li­che Zie­le eines PM-Camps haben wir im Kern­team des PM-Camps unter ande­rem fol­gen­des festgelegt:

  • Erfah­run­gen austauschen 
  • Brü­cken bauen 
  • Impul­se geben 

Grund­la­ge dafür ist eine gro­ße Band­brei­te an The­men und eine gro­ße Viel­falt an Men­schen, die sich auf Augen­hö­he begeg­nen können.

Auch mit weni­ger Teil­neh­mern (ca. 60) als in Dorn­birn, war das PM-Camp in Wien gemes­sen an die­sen Zie­len für mich ein vol­ler Erfolg. Gekenn­zeich­net wie­der durch viel­fäl­ti­ge The­men und inten­si­ve Dis­kus­sio­nen. Es wur­den Erfah­run­gen aus­ge­tauscht (Main­frame-Ablö­se am Flug­ha­fen in Wien, openPM, etc.), Brü­cken gebaut (openPM und PMI) und es gab vie­le Impul­se für die Teil­neh­mer (Krea­ti­vi­tät, DSDM Atern, etc.), die sich bei der Feed­back­run­de sehr zufrie­den zeig­ten. Bemer­kens­wert war das hohe Niveau auch und gera­de im Open-Space Teil.

Mei­ne per­sön­li­ches High­light war die inten­si­ve Dis­kus­sio­nen um openPM mit Ver­tre­tern des PMI Chap­ters Aus­tria. Dabei ist mir kla­rer gewor­den, wie PMI orga­ni­siert ist (ehren­amt­lich und streng hier­ar­chisch) und zusam­men­ar­bei­tet (kol­la­bo­ra­tiv, aber abge­schlos­sen). Mir ist aber auch klar gewor­den, dass wir auf openPM viel­leicht noch mehr Struk­tur brau­chen. Weni­ger im Sin­ne einer Hier­ar­chie, son­dern im Sin­ne von Rol­len und Auf­ga­ben die die­se Rol­len übernehmen. 

Herz­li­chen Dank an die Orga­ni­sa­to­ren für das gelun­ge­ne PM-Camp. Ich fin­de es unglaub­lich wich­tig den offe­nen, manch­mal auch kri­ti­schen, Aus­tausch auf Augen­hö­he durch sol­che Ver­an­stal­tun­gen zu för­dern und wür­de mir wün­schen, dass sich wei­te­re PM-Camps etablieren.

Nach dem PM-Camp in Wien ist vor dem PM-Camp in Dorn­birn: 8. bis 11. Novem­ber. Ich freue mich auf vie­le bekann­te, aber auch auf hof­fent­lich vie­le neue Gesich­ter. Bis dahin kön­nen wir auf openPM wei­ter dis­ku­tie­ren und Erfah­run­gen austauschen.

Teile diesen Beitrag

Von Marcus Raitner

Hi, ich bin Marcus. Ich bin der festen Überzeugung, dass Elefanten tanzen können. Daher begleite ich Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität. Über die Themen Führung, Digitalisierung, Neue Arbeit, Agilität und vieles mehr schreibe ich seit 2010 in diesem Blog. Mehr über mich.

2 Kommentare

huhu, ich habe die bar­camp und / oder halb­kon­fe­renz halb­camp idee ges­tern in Mos­kau gesäht und hof­fe, dass die­ses for­mat dem­naechst auch in mei­ner hei­mat popu­la­er wird. wir sehen uns in Dornbirn!

Schreibe einen Kommentar