Monate: November 2012

Kunden und Nutzen

Ein Projekt kann als ein zeitlich begrenztes Unternehmen gesehen werden. Und ein solches braucht ein Geschäftsmodell. Ein sehr schönes Modell zur strukturierten Beschreibung von Geschäftsmodellen ist das Business Model Canvas von Alexander Osterwalder. Wenngleich sicherlich nicht alle Felder der Canvas für ein Projekt in gleicher Weise wichtig sind, die Analyse der Kundengruppen (Customer Segments) und des Nutzenangebots (Value Proposition) darf in keinem Projekt fehlen. Für die Detailaufnahme dieser beiden Felder liefert Alexander Osterwalder mit der Value Proposition Canvas ein intuitives und sehr hilfreiches Werkzeug.

Projekte scheitern zu Beginn

Projekte scheitern nicht am Ende, Projekte scheitern zu Beginn. Der Projektstart erfordert die ganze Führungserfahrung des Projektleiters. Anstatt aber das Projekt mit seinem Umfeld aktiv zu gestalten, anstatt also am System zu arbeiten, wird sofort losgelegt, einfach mal gemacht, also im System gearbeitet. Selbst wenn die Ziele und der Umfang noch gar nicht so genau bekannt sind. Einige wenige Tage Projektinitialisierung bringen erstaunlichen Nutzen: unausgesprochene Annahmen kommen frühzeitig auf den Tisch anstatt sich in der Tiefe des Projekts gärend anzustauen. Die folgenden Vorgehensweise hat sich für mich bewährt.

PM Camp 2012: Live und in Farbe

Schon das Get-Together am Vorabend war eine Sensation. Von Anfang an gelöste Stimmung und „herrschaftsfreier Diskurs im angstfreien Raum“ (via @RolandDuerre). Ganz anders als auf klassischen Projektmanagement-Konferenzen wird auf dem #pmcamp12 nicht nur repräsentiert und zurückhaltend abgetastet, sondern diskutiert auf Augenhöhe und miteinander gelacht. Wie ein Klassentreffen oder #pmcamp12 ist wie eine große familienfeier, nur ohne die doofen & nervigen verwandten :) und zum ende bleibt mehr als kopf- und bauchschmerz— heiko (@bartlog) November 8, 2012

PM Camp 2012: Die Spannung steigt

Vom 8.11.2012 bis 10.11.2012 findet in Dornbirn in den Räumen der FH Vorarlberg nun zum zweiten Mal das PM Camp statt. Mit ca. 120 Teilnehmern wird das PM Camp 2012 in etwa doppelt so groß wie das PM Camp 2011 sein. Das heißt, dass ich noch mehr Menschen endlich treffe oder wieder sehe, die ich schon irgendwie über Twitter kenne. Es heißt aber auch mehr Austausch auf Augenhöhe, denn es gibt ausser den zwei Vorträgen von Olaf Hinz und Wolfram Müller kein festes Programm, sondern viel Raum den die Teilnehmer selbst gestalten. Und es heißt, noch mehr Party am Freitag Abend!