Die Initiative Wirtschaftsdemokratie

Die The­men Manage­ment, Füh­rung, Pro­jekt- und Unter­neh­mens­kul­tur beschäf­ti­gen mich schon seit lan­ger Zeit. Einer­seits, weil es mei­ne Auf­ga­be ist Pro­jek­te erfolg­reich zu machen und Orga­ni­sa­tio­nen zu befä­hi­gen, Pro­jek­te erfolg­reich abzu­wi­ckeln. Ande­rer­seits aber auch, weil wir seit fast drei Jah­ren die esc Solu­ti­ons GmbH auf­bau­en und nach unse­ren Vor­stel­lun­gen gestal­ten. Sowohl was Pro­jek­te als auch was Unter­neh­men anbe­langt, bin ich der fes­ten Über­zeu­gung, dass wir noch viel zu sehr in Kate­go­rien des Indus­trie­zeit­al­ters den­ken, die für die Her­aus­for­de­run­gen des schon ange­bro­che­nen Zeit­al­ters der Wis­sens­ar­beit nicht nur unge­eig­net, son­dern sogar schäd­lich sind (vgl. auch Video: Post­in­dus­tri­el­les Pro­jekt­ma­nage­ment).

Nur ist noch nicht klar, wie die Orga­ni­sa­ti­on der Zukunft aus­sieht. Oder mit den Wor­ten von Georg Chris­toph Lichtenberg:

Ich weiss nicht, ob es bes­ser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders wer­den, wenn es bes­ser wer­den soll.

Vie­le Men­schen beschäf­ti­gen sich daher mit die­sen Fra­gen. Dar­um begrü­ße ich die Initia­ti­ve Wirt­schafts­de­mo­kra­tie sehr und bedan­ke mich herz­lich für die Ein­la­dung von Dr. Mar­tin Bar­to­nitz und Dr. Andre­as Zeuch, die ich sehr ger­ne anneh­me. Die Initia­ti­ve Wirt­schafts­De­mo­kra­tie ist ein offe­nes Gemein­schafts­pro­jekt zur Unter­stüt­zung des Kul­tur­wan­dels in unse­ren Unternehmen:

Für alle, die einen ech­ten Wan­del in unse­rer Wirt­schaft wollen;
für alle, die dar­an glau­ben, das Top-Down nicht nur unmenschlich,
son­dern auch unwirt­schaft­lich ist;
für alle, die davon über­zeugt sind,
dass wir gemein­sam viel mehr leis­ten kön­nen als bisher -
und das auch noch mit mehr Freude!

Das Blog http://wirdemo.wordpress.com/ stellt neu­es­te Erkennt­nis­se und neue Metho­den der Orga­ni­sa­ti­on vor mit dem Ziel auf­zu­zei­gen, wie ein Kul­tur­wan­del voll­zo­gen wer­den kann. Dazu sind expli­zit auch Dar­stel­lun­gen geleb­ter Pra­xis der neu­en Arbeits­kul­tur erwünscht und sol­len Lust zum Mit­ma­chen ent­fa­chen. Aus die­sem Grund habe bin ich ger­ne der Anre­gung von Andre­as Zeuch gefolgt und habe als ers­ten Bei­trag zu Initia­ti­ve Wirt­schafts­de­mo­kra­tie unse­re Kul­tur und unse­re Phi­lo­so­phie in der esc Solu­ti­ons beschrieben.

Bild­nach­weis: Das Arti­kel­bild wur­de von notts­ex­mi­ner unter dem Titel „End of Indus­try“ auf Flickr unter eine Crea­ti­ve Com­mons Lizenz (CC BY-SA 2.0) ver­öf­fent­licht.

Teile diesen Beitrag

Von Marcus Raitner

Hi, ich bin Marcus. Ich bin der festen Überzeugung, dass Elefanten tanzen können. Daher begleite ich Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität. Über die Themen Führung, Digitalisierung, Neue Arbeit, Agilität und vieles mehr schreibe ich seit 2010 in diesem Blog. Mehr über mich.

2 Kommentare

Hi Mar­cus,

schön, dass Du unse­re Ein­la­dung und Dein zukünf­ti­ges Mit­wir­ken bei der Initia­ti­ve hier gleich wei­ter vertiefst.

Das Lich­ten­berg Zitat kann­te ich noch nicht – ist groß­ar­tig! Und ich kann es sofort unterschreiben.

Herz­li­che Grüße
Andreas

Hi Andre­as, ich freue mich wirk­lich sehr an der Initia­ti­ve mit­wir­ken zu dür­fen! Und wenn mich was bewegt, muss ich dar­über schrei­ben. Und wenn ich Dich dann noch mit einem neu­en Zitat ver­blüf­fen kann, ist der Tag perfekt ;-)

Schreibe einen Kommentar