Monate: Mai 2016

Freiräume schaffen

Wir leben in einer Zeit und Welt, die sich sehr treffend mit dem Akronym VUCA (kurz für volatility, uncertainty, complexity und ambiguity) beschreiben lässt. Unter diesen veränderten und deutlich schwierigeren Markt- und Umfeldbedingungen muss die Zusammenarbeit in Organisationen nach neuen Paradigmen gestaltet werden. Anstelle der im Industriezeitalter vorherrschenden Effizienz muss in einer VUCA-Welt Anpassungsfähigkeit treten. Die vorherrschende hierarchische Organisationsform des Industriezeitalters ist auf Stabilität ausgelegt und auf Effizienz getrimmt, aber dadurch in ihrer Anpassungsfähigkeit prinzipiell beschränkt. Ein entscheidender Schritt zu mehr Anpassungsfähigkeit ist die Erhöhung der Freiräume der Mitarbeiter, so dass sich wieder alle oder jedenfalls viele für die Kultur, die Abläufe und die Strategie verantwortlich fühlen können und dürfen anstatt nur als Rädchen im Getriebe Dienst nach Vorschrift zu verrichten.

Digitalisierung: Eine Frage des Blickwinkels

Die Durchschlagskraft der Digitalisierung kann kaum überschätzt werden. In unserem stark industriell geprägten Land verharmlosen wir das allerdings im Moment indem wir von Industrie 4.0 reden. Aus der digitalen Revolution wurde ein reiner Evolutionsschritt, eine irgendwie digitalere Fortsetzung der Industrie 3.0. Tatsächlich bedeutet Digitalisierung aber in erster Linie eine oftmals radikale Veränderung bestehender Geschäftsmodelle. Eine Digitalisierung der Produktion und anderer Kernprozesse ist dann eher der zweite Schritt und Mittel zum Zweck.

Ermächtigung zur Arbeit am System

Selbstbestimmtheit ist ein entscheidender Motivationsfaktor für Wissensarbeiter. Mitarbeiter erwarten mittlerweile, dass sie im Rahmen eines sinnvollen übergeordneten Zwecks der Organisation über den Einsatz der eigenen Talente und der eigenen Zeit selbstbestimmt entscheiden dürfen. Das gilt nicht nur für die eigentliche Arbeit im System, also der Arbeit, die einen Mehrwert für die Kunden liefert, sondern explizit auch für die Arbeit am System, also der Organisation der Zusammenarbeit, der Arbeitsprozesse und auch der strategischen Ausrichtung. Für diese klassischen Management- und Führungsaufgaben sind also zukünftig nicht mehr das Management oder die Führung verantwortlich, vielmehr gehen sie über in die kollektive Verantwortung aller Mitarbeiter.

Ganztags und Vollzeit

Unter den Hashtags #muttertagswunsch und #vatertagswunsch findet man auf Twitter derzeit einen guten Überblick über die Themen die Mütter und Väter heute bewegen. Nicht wenige davon handeln von der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder besser gesagt von ihrer Unvereinbarbkeit. Trotz Elternzeit, Elterngeld und flächendeckendem Ausbau der Kindertagesstätten, fühlen viele Eltern immer noch zerrissen zwischen den beiden Polen ihres Lebens. Oder vielleicht gerade deswegen?