Drei Ratschläge von Jack Welch für gute Führung – Sinn, Großmut und Freude

Ratschlä­ge zu Füh­rung gibt es vie­le. Weni­ge sind aller­dings so prä­gnant und authen­tisch wie die Rat­schlä­ge von Jack Welch, dem lang­jäh­ri­gen und dabei außer­or­dent­lich erfolg­rei­chen CEO von Gene­ral Electric. Füh­rung heißt für ihn ers­tens, der Arbeit der Men­schen Sinn und Ori­en­tie­rung zu geben und dann dafür zu sor­gen, dass die Men­schen mög­lichst unge­hin­dert dar­an arbei­ten kön­nen. Zwei­tens ist gute Füh­rung groß­mü­tig indem sie neid­los ande­re erfolg­reich macht. Und schließ­lich dient gute Füh­rung dem Men­schen und gibt ihnen Freu­de und Erfül­lung: „Be the Chief Fun Offi­cer!“.

Lea­ders­hip, very sim­ply, is about two things: 1) Truth and trust. 2) Cea­sel­ess­ly see­king the for­mer, relent­less­ly buil­ding the lat­ter.
Jack Welch

Füh­rung gibt Ori­en­tie­rung indem sie einen ver­ständ­li­chen und attrak­ti­ven Sinn anbie­tet, an den der ein­zel­ne sich ankop­peln kann, um intrinsisch moti­viert sei­nen Bei­trag dazu zu leis­ten. Es geht dar­um „Chief Mea­ning Offi­cer“ zu sein und klar zu ver­mit­teln, was die Visi­on ist, was damit bezweckt wird und was das für jeden ein­zel­nen bedeu­tet (Jack Welch). Gute Füh­rung beginnt mit Sinn und Ver­trau­en und arbei­tet mit Absicht statt Anwei­sun­gen.

Befo­re you beco­me a lea­der, suc­cess is all about gro­wing yourself. When you beco­me a lea­der suc­cess is all about gro­wing others.
Jack Welch

Füh­rung heißt, ande­re erfolg­reich machen. Gute Füh­rung ist groß­mü­tig. Sie dient dem Leben und ist Dienst­leis­tung, kein Pri­vi­leg. Ihr Ziel lau­tet: Poten­ti­a­l­ent­fal­tung statt Res­sour­cen­aus­nut­zung. Genau des­halb steht im Mani­fest für mensch­li­che Füh­rung als ers­te The­se „Ent­fal­tung mensch­li­chen Poten­ti­als mehr als Ein­satz mensch­li­cher Res­sour­cen“ und wei­ter „Anfüh­rer her­vor­brin­gen mehr als Anhän­ger anfüh­ren.“

Giving peop­le self-con­fi­dence is by far the most important thing that I can do. Becau­se then they will act.
Jack Welch

Arbeit nimmt einen gro­ßen Teil unse­rer Zeit in Anspruch. Umso trau­ri­ger ist es, wenn Stu­di­en wie der Gal­lup Enga­ge­ment Index Jahr für Jahr fest­stel­len, dass nur 15% der Mit­ar­bei­ter eine star­ke Bin­dung zu ihrer Arbeit haben, wäh­rend 70% Dienst nach Vor­schrift machen und 15% sogar schon inner­lich gekün­digt haben. Die­se Iden­ti­fi­ka­ti­on beginnt mit dem gemein­sa­men Sinn und der gemein­sa­men Visi­on. Auf dem Weg dort­hin darf und muss man aber gemein­sa­me Erfol­ge fei­ern und gemein­sam aus die­ser Freu­de Kraft schöp­fen. Dar­um geht es Jack Welch wenn er for­dert „Chief Fun Offi­cer“ zu sein. Aber jetzt im unver­fälsch­ten Ori­gi­nal­ton die Rat­schlä­ge von Jack Welch:

Auf dem Laufenden bleiben

Du willst kei­nen Arti­kel mehr ver­pas­sen? Mit mei­nem News­let­ter bekommst du in der Regel ein­mal wöchent­lich die neu­es­ten Arti­kel direkt in dei­nen Ein­gangs­korb.

Schreibe einen Kommentar