Blühende Landschaften statt totem Holz

Wie motiviert man Pflanzen? Einige erprobte Praktiken aus dem Führungsalltag in hierarchischen Organisationen helfen auch dabei weiter. Oder vielleicht doch nicht?

Du kaufst eine schöne Blume. Nach und nach fallen dann die Blüten ab und es kommen keine neuen Knospen mehr nach. Immer mehr Blätter verwelken und der Wuchs bleibt kümmerlich. Was machst du, um die Pflanze wieder zu Höchstleistung zu motivieren?

Als verständnisvoller Gärtner suchst du zuerst das Gespräch und gibst der Blume Feedback zu ihrem Leistungsdefizit. Selbstverständlich verpackst du die Kritik zwischen Worte der Anerkennung indem du ihre Fortschritte bei der Blattleistung lobst, wo sie im letzten Monat eine immerhin kleine Steigerung von 7,5% verzeichnete. Das Seminar „Richtig Feedback geben – Höchstleistung ernten“ hat sich damit jetzt schon gelohnt.

Beim eigentlichen Punkt bleibst du aber unnachgiebig: Sie muss dringend an ihrer Einstellung und ihren Schwächen arbeiten. Eine Blume ohne Blüten hat hier keine Zukunft. Das muss mal so deutlich gesagt werden. Der Rose direkt daneben gelingt das doch auch! Und im Gartenmarkt gibt es genügend ganz ähnliche Blumen, die froh wären, ihren Platz hier einzunehmen. Wäre doch gelacht, wenn du diesen Minderleister damit nicht ordentlich auf Zack bringen könntest!

Um ganz sicher zu gehen, schaffst du noch zusätzlichen Anreiz. Bei ordentlicher Blühleistung winkt am Jahresende eine dicke Extraportion Dünger und mehr Wasser im nächsten Jahr. Das sollte seine Wirkung nicht verfehlen. Jeder ist käuflich, alles nur eine Frage der Höhe des Bonus.

The answer to the question managers so often ask of behavioral scientists „How do you motivate people?“ is, „You don’t.“

Douglas McGregor, 1966. Leadership and motivation: essays

Für den Fall, dass sie innerhalb des nächsten Monats immer noch nicht blüht, hast du auch schon einen Plan. Dann wirst du sie vor allen anderen mal richtig rund machen und ein Exempel statuieren, indem du ihr mit der Versetzung in den moosbewachsenen Gartenteil neben dem Komposthaufen drohst, knapp am Rand des Beets, so dass du immer schön knapp mit dem Rasenmäher daran vorbeifahren kannst. Das wird ihr dann hoffentlich zeigen, dass du es ernst meinst!

Wenigstens stört sie nach der Versetzung dann die Gesamtleistung deines Gartens nicht mehr so sehr. Die Zeiten sind schließlich hart, da ist kein Platz für Low-Performer. Du brauchst jetzt Höchstleistung von allen. Sonst wirst du nie den Vorsprung deines Nachbarn wettmachen können. Wo bekommt er nur diese hochmotivierten Pflanzen her? Dort blüht es in Hülle und Fülle, nicht wie bei dir, wo du ständig totes Holz herausschneiden musst und mit dem Ersetzen verwelkter Pflanzen gar nicht nachkommst.

Why do you hire dead wood? Or why do you hire live wood and kill it?

Peter Scholtes (1997). The Leader’s Handbook (S. 331)

Auf dem Laufenden bleiben

Du willst keinen Artikel mehr verpassen? Mit unserem Newsletter bekommst du in der Regel einmal wöchentlich die neuesten Artikel in deinen Eingangskorb.

Schreibe einen Kommentar