Kategorie: Neue Arbeit

Das Wechselspiel zwischen Konzentration und Kommunikation

Die hohe Kunst des pro­duk­ti­ven Mit­ein­an­ders im Team liegt dar­in, die für alle best­mög­li­che Balan­ce zwi­schen inspi­rie­ren­dem Mit­ein­an­der und unge­stör­ter indi­vi­du­el­ler Kon­zen­tra­ti­on zu fin­den. Das zuneh­mend ver­teil­te Arbei­ten wäh­rend und in Fol­ge der Coro­na-Pan­de­mie wirft die­se alte Fra­ge nach dem opti­ma­len Set-up der Zusam­men­ar­beit erneut und mit neu­en Lösungs­mög­lich­kei­ten auf.

Das postpandemische Büro als Ort der inspirierenden Begegnung

Wenn Wis­sens­ar­beit eigent­lich über­all statt­fin­den kann und das Büro als Ort dafür nur noch eine Neben­rol­le spielt, tritt eine wei­te­re und weit­aus wich­ti­ge­re Funk­ti­on des Büros in den Vor­der­grund. Es wird zum krea­ti­ven Ort der inspi­rie­ren­den Begeg­nung von Menschen.

Die Transformation frisst ihre Kinder

COVID-19 ist ein Prüf­stein für Agi­li­tät und New Work. In der Kri­se zeigt sich die wirk­li­che Kul­tur der Orga­ni­sa­ti­on unge­schminkt. So man­cher Sitz­sack und Tisch­ki­cker ent­puppt sich nun als “lip­s­tick on the pig”, als nai­ver Car­go-Kult bes­ten­falls und als die vor­sätz­li­che Täu­schung eines Potem­kin­schen Dorfs schlimmstenfalls.

Ausweitung des digitalen Aktionsradius statt Präsenzkult

Statt nun wie­der Prä­senz zu for­dern, wäre nach die­ser lan­gen Pha­se der erzwun­ge­nen ver­teil­ten Arbeit jetzt die per­fek­te Zeit, den Akti­ons­ra­di­us der Mit­ar­bei­ter von ihrer phy­si­schen Prä­senz zu ent­kop­peln und kon­se­quent in den vir­tu­el­len Raum auszuweiten.

Blogparade #remoteworks

Nach Wochen der ver­teil­ten Zusam­men­ar­beit ist es Zeit Bilanz zu zie­hen. Die­se Blog­pa­ra­de ist selbst eine Übung in ver­teil­ter asyn­chro­ner Zusam­men­ar­beit, eine ört­lich und zeit­lich ver­teil­te Retro­spek­ti­ve, um über Chan­cen und Gren­zen von Home­of­fice und Remo­te Work nach­zu­den­ken, Erfolgs­fak­to­ren her­aus­zu­ar­bei­ten und so zu ver­hin­dern, dass wir wie­der in den alten Trott zurückfallen. 

Sinnlose Prozesse

Kei­ne Angst, es geht jetzt nicht dar­um, dass Pro­zes­se an sich sinn­los oder wenigs­tens man­che nicht wirk­lich wert­schöp­fend sind (auch das soll ja vor­kom­men). Es geht viel­mehr darum,…

Verantwortung statt Ausreden

Die Kern­aus­sa­ge des Dra­mas „Geschlos­se­ne Gesell­schaft“ des fran­zö­si­schen Phi­lo­so­phen und Schrift­stel­ler Jean-Paul Sart­re lau­tet: „L’en­fer c’est les autres“ („Die Höl­le, das sind die ande­ren“). Das beschreibt auch die…