Alle Artikel mit dem Schlagwort: Arbeitswelt

Wo ist hier die Bibliothek?

Wissensarbeit erfordert Konzentration. Dazu gibt es an den Universitäten Bibliotheken in denen konzentriert studiert werden kann. In unseren Unternehmen gibt es solche Zonen für ungestörtes Arbeiten meistens nicht. Dort heißt die Devise Teamwork und und ihr oberster Wert heißt Kommunikation. Das Ergebnis sind Arbeitstage die zu einem Großteil aus geplanten oder ungeplanten Besprechungen bestehen mit Arbeitsblöcken dazwischen die zu kurz sind für irgendeine sinnvolle vertiefte Arbeit und nur zur Beantwortung der während der Besprechungen aufgelaufenen Flut an E-Mails genutzt werden oder am Smartphone mehr oder weniger unterhaltsam vergeudet werden. Das alles in Großraumbüros mit Geräuschpegeln die ohnehin jede Form von konzentrierter Wissensarbeit ad absurdum führen oder nur durch Abschottung durch Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung leidlich zulassen.

Ganztags und Vollzeit

Unter den Hashtags #muttertagswunsch und #vatertagswunsch findet man auf Twitter derzeit einen guten Überblick über die Themen die Mütter und Väter heute bewegen. Nicht wenige davon handeln von der Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder besser gesagt von ihrer Unvereinbarbkeit. Trotz Elternzeit, Elterngeld und flächendeckendem Ausbau der Kindertagesstätten, fühlen viele Eltern immer noch zerrissen zwischen den beiden Polen ihres Lebens. Oder vielleicht gerade deswegen?

Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft

Wer in unserer Vorzeige-Industrienation Spass bei der Arbeit hat, macht sich verdächtig. Eine Initiative mit dem Namen „EnjoyWorkCamp“ ins Leben zu rufen, um dort über Lebens- und Arbeitswelten mit Zukunft nachzudenken, kann man also getrost als Ketzerei werten. Umso mehr freut es mich, dass die Gemeinwohl-Ökonomin Franziska Köppe den Mut hatte genau das zu tun und zum nächsten EnjoyWorkCamp am 14. & 15. November 2014 ins Literaturhaus Stuttgart einlädt. Ich unterstütze die Initiative aktiv als Impulsgeber, weil wir am Übergang vom Industriezeitalter in das Zeitalter der Wissensarbeit unsere Lebens- und Arbeitswelten radikal überdenken müssen.