Alle Artikel mit dem Schlagwort: Blogparade

Märkte sind Gespräche

Viele reden vom digitalen Wandel oder der digitalen Transformation. Die einen sehen die zunehmende Durchdringung aller Lebensbereiche mit digitalen Technologien eher angstvoll und sind besorgt um ihre Daten und ihre Privatsphäre, die anderen sehen eher die Chancen und den Nutzen der zunehmenden Vernetzung. Was passiert da gerade eigentlich? Diese berechtigte Frage stellt die OTTO Gruppe im Rahmen einer Blogparade.

Methode oder Persönlichkeit? Weder noch!

Das Projektmagazin hat zur Blogparade aufgerufen mit der Frage „Klassisch, agil oder egal: Ist ein guter Projektleiter mit jeder Methode erfolgreich?“ Es soll dabei der Frage auf den Grund gegangen werden, „was wichtiger ist: Die Projektmanagement-Methode oder die Persönlichkeit des Projektleiters.“ Auch wenn ich zunehmend der Meinung bin, dass Projekte zu schwerfällige Konstrukte zur Veränderung sind und wir eigentlich agile Organisationen und kontinuierlichen Wandel jenseits von Projekten anstreben müssen, will ich mich der Frage doch nicht entziehen und sie mit einem ganz klaren „weder noch“ beantworten.

Muster brechen

Am 20. und 21. November 2015 findet zum fünften Mal das PM Camp an seinem Ursprung in Dornbirn statt. Unser Versuch das Muster der großen und teuren Konferenzen mit ausgesuchten Vorträgen durch eine Unkonferenz im Barcamp-Format zu brechen ist ein voller Erfolg. Und so lautet das diesjährige Motto auch „Muster brechen“. Wie letztes Jahr veranstalten wir zu diesem Thema im Vorfeld wieder eine Blogparade. Sollen Projekte Muster brechen? Inhaltlich ganz sicher, schließlich geht es um Veränderung. Kann es für diese Veränderungsarbeit dann feste Muster des Vorgehens geben? Höchstens als Rohmaterial, das mit Erfahrung eingesetzt, angepasst und kontinuierlich verbessert werden muss.

Die ach so böse Komplexität

Komplexität ist in aller Munde. Ein wissenschaftlicher Begriff, der letztlich nur beschreibt, dass wir eine Situation nur unzureichend verstehen. Mit unserer so sehr geliebten Rationalität kommen wir in einer komplexen Situation nicht weiter. Das darf aber nicht sein und darum muss man diese böse Komplexität bekämpfen, reduzieren oder wenigstens beherrschen. Wirklich? Ein Beitrag zur Blogparade anlässlich des diesjährigen PM Camps Berlin.

Aufruf zur Blogparade: Beyond Project Management

Wie soll die Zusammenarbeit von Menschen im 21. Jahrhundert gestaltet werden? Insbesondere wenn es um die überlebenswichtige Veränderung und Weiterentwicklung von Unternehmen geht? Wobei wir bei Projekten und beim Projektmanagement wären, denn die Veränderung der Regel- oder Prozessarbeit wird in den allermeisten Fällen projekthaft abgewickelt. Eingebettet in die Linienorganisation dieser Regelarbeit unterliegen Projekte der Schwerfälligkeit der üblichen hierarchischen Budgetierungs- und Genehmigungsprozesse. Und verlieren damit viel ihrer eigentlichen Schlagkraft. An dieser Stelle, also im Vor- und Umfeld der Projekte muss der Hebel angesetzt werden. Beyond Project Management, das Motto des diesjährigen PM Camps in Dornbirn, verstehe ich als Aufruf, jenseits der konkreten Projekte in den Unternehmen und Organisationen zeitgemäßere Rahmenbedingungen als heute zu finden. Was versteht ihr unter Beyond Project Management? Ich freue mich auf eure Beiträge zu dieser Blogparade.