Alle Artikel mit dem Schlagwort: Methodik

Elfenbeintürme vermeiden

Um Projektarbeit nachhaltig und systematisch zu verbessern muss es im Unternehmen eine Stelle geben, die sich für das Thema Projekte und Projektmanagement verantwortlich fühlt. An dieser Stelle fließen die Erkenntnisse aus den Projekten und neue Trends zusammen, um daraus die Zukunft der Projektarbeit zu gestalten. Entscheidend dabei ist, dass die operative Unterstützung der Projekte im Vordergrund steht und nicht Vorgaben und Kontrolle. Dieser Aspekt der Unterstützung kommt in vielen Unternehmen allerdings viel zu kurz. Zu schnell wird eine zentrale Organisationseinheit als Hüter der Methoden und Prozessen ins Leben gerufen ohne dabei für die notwendige operative Bodenhaftung zu sorgen. Die Arbeit dieser Methodenabteilung ähnelt von weitem betrachtet – und näher kommt man mangels operativer Verzahnung nicht – dann oft Hermann Hesses Glasperlenspiel. Solche Elfenbeintürme sind wenig hilfreich, können aber vermieden werden.

Wider den Heilsversprechen im Projektmanagement

Die einzig richtige Projektmanagement-Methodik gibt es nicht und kann es auch nicht geben. Jedes Projekt ist in seiner jeweiligen Konstellation einzigartig. Die daran beteiligten oder davon betroffenen Menschen sind einzigartig. Daher verdienen es Projekte und ihre Menschen auch genau so geführt zu werden: einzigartig. Meine Abneigung gegen Heilsversprechen, Wundermittel und jede Form von grob vereinfachenden Patentrezepten ist ein wichtiger Teil meiner Projektmanagement-Philosophie: Ich führe meine Projekte passend statt standardisiert.