Alle Artikel mit dem Schlagwort: Postindustrielles Projektmanagement

Projektmanagement mit Haltung

Auf Einladung von Thomas Mathoi hatte ich am 13.12.2013 die Ehre, einen Gastvortrag im Rahmen einer Grundlagenvorlesung Projektmanagement für Bauingenieure und Architekten an der FH Joanneum in Graz zu halten. Eine Herausforderung, weil ich von Bauprojekten so gut wie gar nichts verstehe und meine einzige (leidvolle) Erfahrung damit unser eigener Hausbau war (wobei wir mit dem Ergebnis mittlerweile recht zufrieden sind). Daher habe ich mich dem Thema Projektmanagement aus einer für die Studierenden neuen Perspektive genähert.

Experimentelles Projektmanagement

Was hat sich verändert in der Projektarbeit, das es gerechtfertigt erscheinen lässt, vom Zeitalter des postindustriellen Projektmanagements zu reden? Die reine Größe oder Komplexität von Projekten kann es nicht sein, denn Großprojekte gab es schon vor der Begründung von Projektmanagement als standardisierter Disziplin. Eher schon ist es der strukturelle Wandel: Die Verlagerung vom primären (Landwirtschaft) und sekundären (Industrie) hin zum tertiären Sektor (Dienstleistung) ist statistisch eindeutig belegt. Immer mehr Menschen arbeiten also zu einem immer größeren Anteil ihrer Zeit als Wissensarbeiter. Dieser Wandel macht vor Projekten nicht halt: Der Projektgegenstand besteht zu einem immer größeren Anteil aus Wissensarbeit und die Menschen im Projekt sind zunehmend Wissensarbeiter. Um diesem Wandel Rechnung zu tragen, braucht es neue Managementmethoden – und der Weg dorthin ist gepflastert mit Experimenten.