Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rezension

TurnAround: Eine Frage der Geistes-Haltung

Das Buch „TurnAround. Wenn Projekte Kopf stehen und klassisches Projektmanagement versagt“ (Amazon Affiliate-Link) ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Schon beim ersten Durchblättern fällt es auf durch seine liebevolle Gestaltung: Großzügige Illustrationen, konsequente Farbgebung und eine schöne Typographie machen Lust auf mehr. Die stimmige Gliederung führt den projektbezogen arbeitenden Leser durch eine altbekannte und doch neue Welt. Altbekannt, weil vermutlich jeder schon Mal ein Projekt in Schieflage erfahren durfte. Neu daran ist der Blickwinkel der richtigen Geisteshaltung, die sich als roter Faden durch das Buch zieht. Nicht zuletzt bemerkenswert ist das Buch aufgrund seiner kollaborativen Entstehungsgeschichte: Die Autoren Roger Dannenhauer, Torsten J. Koerting und Michael Merkwitza haben von Beginn an in das Buchprojekt mehr als 40 Projektmanager eingebunden in Form von Workshops und einer eigenen Community. Das Ergebnis ist ein interessantes und lesenswertes und aufgrund des neuen Blickwinkels der Geisteshaltung auch wichtiges Buch zum Thema Projektmanagement.

Erfolgreich führen in Netzwerken

Das vor kurzem erschienene Buch von Leopold Faltin, vielen gut bekannt als @meincoach auf Twitter, trägt den etwas unscheinbaren Titel „Erfolgreich führen in Netzwerken: Gemeinsamkeit gestalten“ (Amazon Affiliate Link). Es geht jedoch um die zentrale Fertigkeit unserer Zeit: Laterales Führen, also dem Führen ohne Weisungsbefugnis. Wie übernimmt man diese Führung wenn es darauf ankommt? Wann und wie lässt man sich durch andere führen? Welche Regeln gelten in diesem Wechselspiel der Kräfte? Das alles sind Fragen, die in diesem auch und gerade für Projektmanager sehr empfehlenswerten Buch verständlich, präzise und anschaulich beantwortet werden.

Affenmärchen

Mit Gebhard Borck’s „Affenmärchen: Arbeit frei von Lack & Leder“ ist nun das zweite Buch eines Mitglieds des netzwerk sinnvoll • wirtschaften in meinem Blog gelandet (das erste war „Feel it!“ von Andreas Zeuch). Ein besonderes Buch in zweierlei Hinsicht. Einerseits weil Gebhard Borck an etwas rüttelt, das die meisten von uns als unverrückbar hinnehmen: Im Zentrum steht nämlich die Frage, ob Arbeit in Unternehmen so organisiert und Menschen so gemanaged werden müssen wie es heute mehrheitlich der Fall ist oder ob es – und wenn ja welche – Alternativen es gibt. Und andererseits, weil Gebhard Borck das Buch auf ganz besondere Art geschrieben und veröffentlicht: Das gesamte Buch kann online in ca. 100 Blogposts kostenlos gelesen werden. Zusätzlich kann das Buch gedruckt, in einzelnen Kapitel als E-Book erworben werden, auch um dem Autor damit die eigene Anerkennung zu zeigen. Es ist, so viel sei vorweggenommen, sein Geld absolut wert.

Professionelle Intelligenz

Gunter Dueck widmet sein neuestes Buch „Professionelle Intelligenz“ (Amazon Affiliate-Link) der Frage „Worauf es morgen ankommt“, so der Untertitel. Ausgangspunkt ist die provokante Behauptung, alles Wesentliche stehe im Internet und wird damit zur jederzeit und überall verfügbaren Commodity, weshalb sich jeder Berufsangehörige fragen muss, „ob er einem Menschen, der nach zwei Stunden Internetsurfen noch offene Fragen hat, noch einen wertvollen Rat […] geben kann“ (S. 23 bzw. die Rede auf der re:publica XI). Früher reichte viel weniger aus um als professionell zu gelten. Vieles von dem was mittlerweile im Internet steht, war früher nur Experten in großen Unternehmen mit entsprechender Infrastruktur zugänglich, weshalb der Kunde auf Experten angewiesen war. Wenn wesentliche Tätigkeitsanteile von Berufsbildern zunehmend ins Internet ausgelagert werden, wie muss echte Professionalität dann in Zukunft definiert werden? Immer schon gab es neben der normalen Intelligenz des Verstandes (IQ) andere Dimensionen und Maßstäbe der Professionalität. Durch einseitige Betonung der rationalen Intelligenz des Verstandes in der Ausbildung und im Berufsleben sind die anderen Anteile heute jedoch oftmals verkümmert. Das was wir also heute mehr oder weniger …

Feel it!

Andreas Zeuch stellt seinem Buch Feel it!: So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen nicht ohne Grund eines meiner Lieblingszitate voran: Wenn Ihr’s nicht fühlt, ihr werdet’s nicht erjagen! (J.W. Goethe, Faust I) Intuition ist ein unausweichlicher Faktor in unserem Leben. Aber Intuition in der Unternehmenswelt: das wirkt zunächst unseriös und irgendwie verdächtig. Klingt es uns doch noch das gängige Management-Credo in den Ohren: „Was man nicht messen kann, kann man nicht steuern.“