Alle Artikel mit dem Schlagwort: Turnaround

Wunderwaffen und Kanonenfutter

Früher oder später kommt jeder Projektleiter in die Situation, ein Projekt in einer Krise zu übernehmen. Man wird als Retter in der Not gerufen, mit Vorschusslorbeeren versehen, als Wunderwaffe sogleich ins Projektgeschehen geworfen – und dort verbrannt. Über den Unterschied zwischen Kanonenfutter und Krisenmanager oder warum man nicht auf schnell fahrende Züge aufspringen sollte.

TurnAround: Eine Frage der Geistes-Haltung

Das Buch „TurnAround. Wenn Projekte Kopf stehen und klassisches Projektmanagement versagt“ (Amazon Affiliate-Link) ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Schon beim ersten Durchblättern fällt es auf durch seine liebevolle Gestaltung: Großzügige Illustrationen, konsequente Farbgebung und eine schöne Typographie machen Lust auf mehr. Die stimmige Gliederung führt den projektbezogen arbeitenden Leser durch eine altbekannte und doch neue Welt. Altbekannt, weil vermutlich jeder schon Mal ein Projekt in Schieflage erfahren durfte. Neu daran ist der Blickwinkel der richtigen Geisteshaltung, die sich als roter Faden durch das Buch zieht. Nicht zuletzt bemerkenswert ist das Buch aufgrund seiner kollaborativen Entstehungsgeschichte: Die Autoren Roger Dannenhauer, Torsten J. Koerting und Michael Merkwitza haben von Beginn an in das Buchprojekt mehr als 40 Projektmanager eingebunden in Form von Workshops und einer eigenen Community. Das Ergebnis ist ein interessantes und lesenswertes und aufgrund des neuen Blickwinkels der Geisteshaltung auch wichtiges Buch zum Thema Projektmanagement.