Rework

Not only is work­aho­lism unnec­cessa­ry, it’s stu­pid. Working more does­n’t mean you care more or get more done. It just means you work more.

Mit sol­chen, teil­wei­se pro­vo­kan­ten, manch­mal auch arro­gan­ten The­sen begeis­tern Jason Fried und David Hei­nemei­er-Hans­son mit ihrem Buch Rework Ame­ri­ka und Eng­land bereits seit Mai. Auf den dor­ti­gen Best­sel­ler-Lis­ten ist das Buch Dau­er­gast. Die deut­sche Über­set­zung Rework: Busi­ness – intel­li­gent & ein­fach erscheint am 13. Sep­tem­ber 2010. Vie­les wur­de über das Buch schon geschrie­ben. Auch mich hat es sehr inspiriert.

Das Buch ist eine Aus­wahl und Über­ar­bei­tung der Arti­kel aus dem Blog Signal vs. Noi­se. Sprach­lich ist jeder Arti­kel ein Genuss: prä­zi­se und klar wer­den die The­sen an die Kir­chen­tür der klas­si­schen Unter­neh­mens­füh­rung gena­gelt. Oft­mals mit einer Pri­se Arro­ganz zuviel. Teil­wei­se mit wenig mehr Fun­da­ment als der eige­nen Erfah­rung im Auf­bau und der Füh­rung von 37signals. Aber das scheint das Natu­rell der bei­den zu sein, jeden­falls geben sie sich auch im Inter­view in brand eins (bezeich­nen­der Titel: „Die Kraft des Mit­tel­fin­gers.“) genau so.

Die bei­den Autoren neh­men ganz bewusst eine radi­ka­le Gegen­po­si­ti­on zur klas­si­schen Unter­neh­mens­füh­rung ein. Sie machen Mut und zei­gen wie der Unter­neh­mens­all­tag auch funk­tio­nie­ren könn­te. Der eigent­li­che Nut­zen des Buches ist, dass es den Leser dazu bringt, sei­ne oft­mals als gott­ge­ge­ben emp­fun­de­ne Arbeits­welt kri­tisch zu hin­ter­fra­gen. Es zeigt auf, dass man auch anders erfolg­reich arbei­ten kann. Ist die­se Art der Arbeit die Zukunft der Wis­sens­ar­beit? Ich weiß es nicht, aber ein sehr gelun­ge­ner Ver­such ist es auf alle Fäl­le. Für 37signals funk­tio­niert es, ob es über­trag­bar ist auf ande­re Unter­neh­men, muss jeder für sich ent­schei­den. Anre­gun­gen fin­den sich in dem Buch jeden­falls vie­le. Eini­ge Beispiele.

Embrace the idea of having less mass. Right now, you’­re the smal­lest, the lea­nest, and the fas­test you’ll ever be. […] Mass is incre­a­sed by: long-term con­tracts, […], Mee­tings, […], long-term road maps, office poli­tics. Avoid the­se things whenever you can.

Working without a plan may seem sca­ry. But blind­ly fol­lowing a plan that has no rela­ti­ons­hip with rea­li­ty is even scarier.

ASAP is poi­son. […] It deva­lues any request that does­n’t say ASAP. […] So reser­ve your use for emer­gen­cy lan­guage for true emer­gen­ci­es. […] For ever­ything else, chill out.

Eines ist mir bei der Lek­tü­re deut­lich im Gedächt­nis geblie­ben. Es ist wich­tig sich auf sei­ne Kern­kom­pe­ten­zen zu kon­zen­trie­ren. Man darf sich nicht ver­lei­ten las­sen, es den bestehen­den Kun­den um jeden Preis recht zu machen. Es ist voll­kom­men ok, bestehen­de Kun­den zu ver­lie­ren, weil das eige­ne Pro­dukt nicht mehr zu ihnen passt. Es wäre viel schlim­mer, das Pro­dukt der bestehen­den Kun­den wegen so zu über­frach­ten, dass neue Kun­den abge­schreckt werden.

Peop­le an situa­tions chan­ge. You can’t be ever­ything to ever­yo­ne. Com­pa­nies need to be true to a type of cus­to­mer more than a spe­ci­fic indi­vi­du­al cus­to­mer with chan­ging needs.

Fazit

Abso­lut lesens­wert. Jede Men­ge inspi­rie­ren­der Ideen und gewag­ter The­sen. Klar und prä­zi­se geschrie­ben und lie­be­voll illus­triert. Für die­je­ni­ge, die immer noch nicht über­zeugt sind, geben die Autoren, den eige­nen The­sen fol­gend („Emu­la­te drug dea­lers!“), vie­le Kost­pro­ben auf der Web-Sei­te zum Buch.

Weitere Rezensionen

PS. Wei­te­re wich­ti­ge Bücher fin­den sich in mei­nen Buch­emp­feh­lun­gen. Kom­men­ta­re, Ergän­zun­gen und Anre­gun­gen freu­en mich sehr.

Du willst kei­nen Arti­kel mehr ver­pas­sen? Mit mei­nem News­let­ter bekommst du in der Regel ein­mal wöchent­lich den neu­es­ten Arti­kel direkt in dei­nen Eingangskorb. 

In mei­ne Arti­kel zu Lea­ders­hip, Agi­le und vie­lem mehr flie­ßen seit 2010 viel Arbeit und Lei­den­schaft. Mein Blog ist und bleibt frei von Wer­bung, aber Kos­ten ent­ste­hen dafür natür­lich trotz­dem. Wenn Dir mei­ne Arbeit mehr wert ist als ein Like, kannst du mich dabei unter­stüt­zen via Ko-fi oder Steady.

Wie hilf­reich war die­ser Beitrag? 

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewerten! 

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 0 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 0

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war! 

Las­se uns die­sen Bei­trag verbessern! 

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag verbessern? 

Schreibe einen Kommentar