Operation Monkey Business

Geb­hard Borck’s „Affen­mär­chen: Arbeit frei von Lack & Leder“ ist ein beson­de­res Buch in zwei­er­lei Hin­sicht. Einer­seits weil Geb­hard Borck an etwas rüt­telt, das die meis­ten von uns als unver­rück­bar hin­neh­men: Im Zen­trum steht näm­lich die Fra­ge, ob Arbeit in Unter­neh­men so orga­ni­siert und Men­schen so gema­na­ged wer­den müs­sen wie es heu­te mehr­heit­lich der Fall ist oder ob es Alter­na­ti­ven es gibt. Und ande­rer­seits, weil Geb­hard Borck das Buch auf ganz beson­de­re Art geschrie­ben und ver­öf­fent­licht hat: Das gesam­te Buch kann online in ca. 100 Blog­posts kos­ten­los gele­sen wer­den. Nach dem gro­ßen Erfolg des deut­schen Affen­mär­chens geht Geb­hard Borck zur Über­set­zung sei­nes Buches wie­der einen unge­wöhn­li­chen Weg: Crowd­fun­ding heißt das Stich­wort und Ope­ra­ti­on Mon­key Busi­ness sei­ne Initia­ti­ve. Das Affen­mär­chen hat mir sehr gefal­len. Des­halb unter­stüt­ze ich die Über­set­zung.

Die drei wichtigsten Schlagwörter zum Affenmärchen

  • Sinn­kopp­lung: Sinn kann man im Unter­neh­men nicht ver­ord­nen, aber man kann eine Basis oder ein Ange­bot schaf­fen an das sich der ein­zel­ne ankop­peln kann.
  • Noma­di­sche Füh­rung: Ein sehr schö­ner Begriff und grif­fi­ger Gegen­ent­wurf zur Hier­ar­chie. In Netz­wer­ken gibt es auch Füh­rung, aber sie ist noma­disch, wan­dert also je nach Situa­ti­on und Anfor­de­rung zur rich­ti­gen Per­son.
  • Schwar­min­tel­li­genz: Der­ar­ti­ge Netz­wer­ke tref­fen in kom­ple­xen Situa­tio­nen nach­weis­lich bes­se­re Ent­schei­dun­gen als Ein­zel­per­so­nen. Ein fas­zi­nie­ren­der und schlüs­si­ger Gegen­ent­wurf zur heroi­schen Füh­rung­kraft.

Die Bedeutung des Affenmärchens

Im Affen­mär­chen zeigt Geb­hard Borck uns allen eine Alter­na­ti­ve zum Irr­sinn in vie­len im Indus­trie­zeit­al­ter ver­haf­te­ten Unter­neh­men. Im gera­de erst ange­bro­che­nen Zeit­al­ter der Wis­sens­ar­beit, fin­den alle dar­in die Bau­plä­ne für inno­va­ti­ve und anpas­sungs­fä­hi­ge Unter­neh­men mit ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten und krea­ti­ven Mit­ar­bei­tern. Gera­de die letz­ten 10 Jah­re haben gezeigt, dass Men­schen in nicht-hier­ar­chi­schen, demo­kra­tisch orga­ni­sier­ten Netz­wer­ken Gro­ßes und Sinn­vol­les höchst effi­zi­ent erzeu­gen kön­nen. Ein unge­heu­res Poten­ti­al von Krea­ti­vi­tät bleibt tag­täg­lich unge­nutzt: Men­schen die im übri­gen All­tag krea­tiv Pro­ble­me lösen und sinn­voll, effi­zi­ent und effek­tiv han­deln, wer­den an der Ein­gang­tür zum Unter­neh­men qua­si ent­mün­digt.

Die Ideen waren und sind für mich eine gro­ße Inspi­ra­ti­on beim For­men und Auf­bau­en unse­res noch jun­gen Unter­neh­men esc Solu­ti­ons. Geb­hard Borck for­mu­liert im Affen­mär­chen das anspruchs­vol­le Ide­al und den Leit­fa­den für ein moder­nes Unter­neh­men, die wir ver­su­chen in die Pra­xis umzu­set­zen.

Mitmachen

Ich mache mit bei der Ope­ra­ti­ons Mon­key Busi­ness, weil das Affen­mär­chen ein gutes und wich­ti­ges Buch ist. Ein Buch das auf­rüt­telt, Selbst­ver­ständ­li­ches hin­ter­fragt und Lust macht sinn­voll zu wirt­schaf­ten. Ich fin­de es wich­tig, das Affen­mär­chen einer mög­lichst brei­ten Leser­schaft zugäng­lich zu machen. Wer das ähn­lich sieht, soll­te mit­ma­chen bei der Ope­ra­ti­on Mon­key Busi­ness durch einen Spen­den­bei­trag zur Über­set­zung – egal wie hoch der aus­fällt und durch Wer­bung für die Ope­ra­ti­on Mon­key Busi­ness.

Du willst keinen Artikel mehr verpassen?

Mit mei­nem News­let­ter bekommst du ein­mal wöchent­lich die neu­es­ten Arti­kel direkt in dei­nen Ein­gangs­korb.

1 Kommentar

Hört sich nach einer inter­es­san­ten Lek­tü­re an und vie­len Dank für dein Enga­ge­ment bei der Über­set­zung Mar­cus!

Gruß

Andre­as

Schreibe einen Kommentar