Anerkennung zeigen mit den Kudos-Karten zum Manifest für menschliche Führung

Gejam­mert wird ger­ne und viel. Ist ja auch sehr kom­for­ta­bel, sich über die Feh­ler bei ande­ren und ins­be­son­de­re bei „denen da oben“ zu empö­ren. So fixie­ren wir unse­re Gedan­ken aber auf Defi­zi­te und Pro­ble­me und blen­den dadurch ger­ne aus, dass das halb­lee­re Glas eben auch immer halb­voll ist. Die­se Nei­gung das Nega­ti­ve stär­ker wahr­zu­neh­men als das Posi­ti­ve, ist wis­sen­schaft­lich gut unter­sucht (vgl. Wiki­pe­dia) und scheint tief in unse­rer mensch­li­chen Natur ver­wur­zelt zu sein. Sie zu über­win­den braucht Acht­sam­keit und Übung. Ein schö­ner Anfang ist es, Aner­ken­nung zu zei­gen in Form der neu­en Kudos-Kar­ten zum Mani­fest für mensch­li­che Füh­rung.

Kudos stammt vom grie­chi­schen κῦδος (kydos) was soviel wie Aner­ken­nung, Ruhm, Ehre heißt. Ver­gleich­bar ist es im Gebrauch ins­be­son­de­re im Inter­net (ja, es gibt hier nicht nur Shit­s­torms!) in etwa wie das fran­zö­si­sche „Cha­peau!“ oder das deut­sche Äqui­va­lent „Hut ab!“ (die frei­lich bei­de aus ganz ande­ren Zei­ten stam­men und daher ein biss­chen anti­quiert wirken). 

Wegen der all­ge­gen­wär­ti­gen Digi­ta­li­sie­rung erlan­gen ana­lo­ge Medi­en einen neu­en Stel­len­wert. So hebt sich ein klei­nes Kärt­chen mit einem hand­schrift­li­chen Dank auf schö­nem Papier ein­drück­lich vom schnell geklick­ten Like ab. Und eine sol­che Kar­te bewusst zu schrei­ben und zu über­rei­chen wirkt Wun­der gegen den ein­gangs beschrie­be­nen nega­ti­vi­ty-bias. So bewirkt Dank­bar­keit und Aner­ken­nung Zufrie­den­heit auf allen Seiten.

Wir sind, was wir den­ken. Alles, was wir sind, ent­steht aus unse­ren Gedan­ken. Mit unse­ren Gedan­ken for­men wir die Welt.

Bud­dha

Neben allen unbe­strit­te­nen Defi­zi­ten gibt es den­noch täg­lich vie­le gute Bei­spie­le von neu­er Füh­rung im Sin­ne des Mani­fests für mensch­li­che Füh­rung. Die­se soll­ten wir ent­spre­chend wür­di­gen und ver­stär­ken, denn das Glas ist eben auch halb­voll. Wenn dir also das nächs­te Mal vor­bild­li­ches Füh­rungs­ver­hal­ten – und das will ich expli­zit nicht auf Füh­rungs­kräf­te beschränkt ver­stan­den wis­sen – auf­fällt, dann zei­ge es mit einem der Kudos-Karten. 

Die Kudos-Karten zum Manifest

Die Kudos-Kar­ten zum Mani­fest gibt es im For­mat 65mm x 65mm opti­miert für eine Bestel­lung als qua­dra­ti­sche Visi­ten­kar­ten bei MOO. Ich emp­feh­le als Papier die Cot­ton-Vari­an­te, die aus recy­cel­tem T‑S­hirt-Stoff her­ge­stellt wird, sich sehr hoch­wer­tig anfühlt und gut beschreib­bar ist.

Auch ich bin dank­bar für die unglaub­lich posi­ti­ve Reso­nanz auf das Mani­fest und das Buch zum Mani­fest (erhält­lich bei Ama­zon). Und um das zu zei­gen stel­le ich die druck­fä­hi­gen Vor­la­gen für die Kar­ten ger­ne kos­ten­los hier zur Verfügung: 

Vor­la­gen her­un­ter­la­den: Deutsch / Eng­lisch.

Da MOO aber erst ab 50 Kar­ten lie­fert, bie­te ich ger­ne an, ein­zel­ne Sets (bestehend aus den fol­gen­den sechs Kar­ten) zum Preis von 6€ je Set (inkl. Ver­sand) zu ver­schi­cken. Bit­te ein­fach eine kur­ze E‑Mail mit der gewünsch­ten Anzahl an Sets und der gewünsch­ten Übersetzung:

Alle Kar­ten haben die­sel­be Vor­der­sei­te mit Platz für eine hand­schrift­li­che Notiz.
Die Rück­sei­te zur ers­ten The­se des Manifests
Die Rück­sei­te zur zwei­ten The­se des Manifests
Die Rück­sei­te zur drit­ten The­se des Manifests
Die Rück­sei­te zur vier­ten The­se des Manifests
Die Rück­sei­te zur fünf­ten The­se des Manifests
Die Rück­sei­te zur sechs­ten The­se des Manifests

Teile diesen Beitrag

Von Marcus Raitner

Hi, ich bin Marcus. Ich bin der festen Überzeugung, dass Elefanten tanzen können. Daher begleite ich Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität. Über die Themen Führung, Digitalisierung, Neue Arbeit, Agilität und vieles mehr schreibe ich seit 2010 in diesem Blog. Mehr über mich.

4 Kommentare

Super­schö­ne Idee – ich bin mir nicht sicher, ob ich den Mut auf­brin­gen wür­de die Kar­ten aktu­ell in mei­nem Umfeld jemand hin­zu­le­gen. :-o

Ich möch­te mal kurz mei­nen Respekt und mei­ne Dank­bar­keit für dei­ne Arbeit ausdrücken!
Ich lese immer wie­der dei­ne Bei­trä­ge, las­se mich inspi­rie­ren und kann eini­ges in mein Arbeits­all­tag, als auch in mein pri­va­tes Leben mitnehmen!

Dan­ke!

Schreibe einen Kommentar