Manifest für menschliche Führung – Reloaded

Die ers­te Auf­la­ge des Mani­fests für mensch­li­che Füh­rung war kurz und knapp. Vie­les könn­te noch ergänzt und ver­bes­sert wer­den – wenn ihr das wollt!

Die ers­te Auf­la­ge des Mani­fest für mensch­li­che Füh­rung war ein Über­ra­schungs­er­folg. Mit sei­nen 50 Sei­ten ist es aber eigent­lich mehr ein White­pa­per als ein Buch. Vie­len Lesern gefällt gera­de die Kür­ze. Ande­re wün­schen sich mehr Tie­fe. Das kann ich nach­voll­zie­hen und will die­sem Wunsch ger­ne mit einer deut­lich erwei­ter­ten Auf­la­ge nachkommen. 

The­men und Anknüp­fungs­punk­te gäbe es genug. Die sechs The­sen des Mani­fests soll­ten bei­spiels­wei­se ergänzt wer­den mit den zehn Prin­zi­pi­en dahin­ter oder auch dem Kon­text der agi­len Trans­for­ma­ti­on, in dem das Mani­fest ent­stand. Und schließ­lich lie­ße sich noch viel schrei­ben zur prak­ti­schen Umset­zung im Füh­rungs­all­tag, um aus dem ursprüng­li­chen The­sen­pa­pier ein Füh­rungs­hand­buch für das 21. Jahr­hun­dert zu machen. 

Das Experiment

Es war eigent­lich nie mein Plan, ein Buch zu schrei­ben. Viel­leicht merkt man genau das der ers­ten Auf­la­ge auch an – im posi­ti­ven wie im nega­ti­ven Sin­ne. Nach einem kur­zen Vor­spiel auf Lean­pub, star­te­te ich im April 2019 mit der ers­ten Auf­la­ge die­ses Expe­ri­ment des Self-Publi­shing. Es wur­de ein über­ra­schend erfolg­rei­ches Expe­ri­ment mit fast 5.000 ver­kauf­ten Exem­pla­ren seit­her und mit einer durch­schnitt­li­chen Bewer­tung von 4,4 Ster­nen bei Amazon.

Die Nach­fra­ge hat­te ich damals völ­lig anders ein­ge­schätzt. Schon die ers­ten 100 Exem­pla­re hat­ten mich über­rascht und begeistert!

Die Kampagne

Jetzt fast zwei Jah­re spä­ter füh­le ich mich ähn­lich unsi­cher bei der Fra­ge, ob eine deut­lich erwei­ter­te Fas­sung des Mani­fests für mensch­li­che Füh­rung wie­der und viel­leicht ande­re Leser fin­den wür­de. Einer­seits loben vie­le gera­de die Kür­ze der ers­ten Auf­la­ge, ande­rer­seits trifft aber auch die oft geäu­ßer­te Kri­tik zu, dass vie­les unge­schrie­ben blieb und vie­le Aspek­te mehr Tie­fe verdienten.

Als über­zeug­ter „Agi­list“ bin ich ein Anhän­ger von empi­ri­schem Vor­ge­hen und will die Ent­schei­dungs­fin­dung durch Daten und Fak­ten unter­stüt­zen. Mein Mit­tel der Wahl dafür ist – auch getrie­ben durch eine gewis­se Neu­gier für das The­ma – eine Crowd­fun­ding-Kam­pa­gne bei Start­next. Einer­seits um damit Kos­ten für Lek­to­rat und Gestal­tung des Buchs zu finan­zie­ren. Ande­rer­seits aber eben auch als belast­ba­res Maß für die Nachfrage.

Eure Unter­stüt­zung die­ser Kam­pa­gne zeigt mir, dass ihr eine zwei­te und erwei­ter­te Auf­la­ge für wert­voll hal­tet. Dabei hel­fen auch klei­ne und sym­bo­li­sche Bei­trä­ge. Wenn ihr von der Idee rich­tig über­zeugt seid, könnt euch jetzt schon eure signier­te Aus­ga­be der zwei­ten Auf­la­ge sichern, die ihr dann exklu­siv vor allen ande­ren erhal­ten werdet.

Aber die ulti­ma­ti­ve Genug­tu­ung für euch ist natür­lich, dass ihr mich mit eurer Unter­stüt­zung rich­tig in Zug­zwang und ins Schwit­zen brin­gen könnt, denn ob ich auch ein „rich­ti­ges“ Buch schrei­ben kann, das wäre noch zu beweisen.

Alles wei­te­re fin­det ihr auf die­ser Sei­te der Kam­pa­gne bei Startnext:

Was noch?

Ich freue mich, wenn ihr mir hier als Kom­men­tar oder auch auf der Pinn­wand bei Start­next schreibt, war­um ihr mein Vor­ha­ben unter­stützt. Ger­ne wür­de ich aus­ge­such­te State­ments dann in Social-Media ver­wen­den, um für die Kam­pa­gne zu wer­ben (wofür ich aber natür­lich jeweils euer Ein­ver­ständ­nis ein­ho­len werde).

Apro­pos Wer­bung: Es wür­de natür­lich sehr hel­fen, wenn ihr die Kam­pa­gne euren Kol­le­gen, Chefs, Freun­den und Bekann­ten emp­feh­len könn­tet oder ein­fach nur in Social Media. Je mehr, umso besser.

Und nicht zuletzt dürft und sollt ihr auch sehr ger­ne auf den Inhalt der zwei­ten Auf­la­ge Ein­fluss neh­men. Was hat­tet ihr in der ers­ten Auf­la­ge ver­misst und was soll­te ich unbe­dingt ver­tie­fen? Bit­te skiz­ziert eure Ideen und Gedan­ken dazu hier als Kom­men­tar oder ger­ne auch per E‑Mail.

Dan­ke für eure Unterstützung!


Hin­weis: In die­sem Arti­kel wer­den soge­nann­te Affi­lia­te-Links von Ama­zon ver­wen­det. Wenn Du etwas über einen die­ser Links kaufst oder buchst, erhal­te ich eine klei­ne Pro­vi­si­on, ohne dass Du mehr bezah­len musst. Dies dient der Erhal­tung mei­nes Blogs.

Teile diesen Beitrag

Von Marcus Raitner

Hi, ich bin Marcus. Ich bin der festen Überzeugung, dass Elefanten tanzen können. Daher begleite ich Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität. Über die Themen Führung, Digitalisierung, Neue Arbeit, Agilität und vieles mehr schreibe ich seit 2010 in diesem Blog. Mehr über mich.

8 Kommentare

Ich fin­de das The­ma sehr wich­tig und bin froh, dass das Mani­fest so posi­tiv auf­ge­nom­men wird. Glück­wunsch zu die­sem ver­dien­ten Erfolg.

Ich möch­te mal in Fra­ge stel­len, ob es immer ein klas­si­sches Buch sein muss. Hier han­delt es sich um ein prak­ti­sches The­ma, wel­ches nicht in die Theo­rie über­führt wer­den muss. Mir hel­fen bei­spiels­wei­se immer beschrie­be­ne Tool­bo­xen (s.a. Tool­box Objec­ti­ves and Key Results / Schäf­fer Poeschel Ver­lag). Dies ist ein Mit­tel­weg und hebt die Umset­zung stär­ker her­aus ohne sich in der Theo­rie zu verlieren.

Eine sehr inter­es­sant Idee, lie­ber Kai. Und das muss sich ja gar nicht aus­schlie­ßen, denn viel­leicht kann die Tool­box ja auch Teil des Buchs sein, denn die prak­ti­sche Anwen­dung war ja eine der Rich­tun­gen in die ich ger­ne gehen würde.

Lie­ber Mar­cus, ich bin ein lang­jäh­ri­ger Leser von dei­nem Blog und dein Mani­fest hat sei­nen ver­dien­ten Platz in mei­ner Bücher­samm­lung. Für mich liegt die Essenz beim Les­sen einer­seits beim Inhalt und ande­rer­seits, dass ich Inspi­ra­tio­nen für eine akti­ons­ba­sier­te Hand­ha­bung mit­neh­men kann. Im Kon­text vom 70/2010/ Modell ist Lesen für mich ein 10-pro­zen­ter. Doch ich suche nach Anre­gun­gen, wel­che ich in den Arbeits­all­tag über­neh­men kann, damit ich den Wir­kungs­grad für mich oder der mei­ner Kun­den erhö­hen kann. Mit die­sen Gedan­ken wür­de ich an dei­ner Stel­le das heu­ti­ge Mani­fest mit einem akti­ons­ba­sier­ten Guide/Buch ver­knüp­fen, wie dies mit WOL gemacht wird. Nicht nur for­ma­les Ler­nen durch das Lesen von Bücher son­dern ver­knüpft mit Ler­nen in der Gruppe.

Lie­ber Marcus
ein inter­es­san­tes und span­nen­des Pro­jekt, das ich ger­ne unter­stüt­ze. Ich drück‘ Dir kräf­tig bei­de Dau­men für den Erfolg und freu‘ mich schon aufs Lesen.
Lie­be Grü­ße in den Süden
Uwe

Schreibe einen Kommentar